Valle Maggia

Im südlichsten Zipfel der Schweiz, ganz im Westen des italienischsprachigen Kantons Tessin befindet sich der 579 km² große Bezirk Valle Maggia (Distretto di Vallemaggia) mit insgesamt ca. 5800 Einwohnern. Er gliedert sich in die drei Kreise Circolo di Lavizzara (Lavizzara), Circolo della Maggia (Avegno-Gordevio, Maggia) und Circolo della Rovana (Bosco/Gurin, Campo/Vallemaggia, Cerentino, Cevio, Linescio). Der Hauptort des Bezirks ist die etwa 23 Kilometer nordwestlich von Locarno gelegene Gemeinde Cevio mit ihren ca. 1200 Einwohnern, die mit dem eigenen Pkw oder den Bussen des lokalen Nahverkehrsunternehmens „Ferrovie Autolinee Regionali Ticinesi“ (FART) bequem von Locarno aus zu erreichen ist. Die Straße ist auch im Winter passierbar. Die oben genannten und größtenteils noch ländlich und landwirtschaftlich geprägten Orte und Ortschaften sind beliebte Wander- und Ausflugsgebiete.

Kein Wunder, ist doch das 50 Kilometer lange und besonders im nördlichen Abschnitt stark verzweigte Tal von Wäldern, Bergen, Seen und Flüssen geprägt. Manche der Seitentäler sind zudem teils unbewohnt, wie z.B. Val Lavizzara, Val Serenello, Val Cocco, Val Tomè, Val di Prato, Valle di Pertüs oder Valle di Peccia.

Besonders bekannt ist der Ort Ponte Brolla mit seiner steilen Felsschlucht samt imposantem Wasserfall, wo schon Europa- und Weltmeisterschaften im Klippenspringen ausgetragen wurden. Auch als historische Walsersiedlungen mit den charakteristischen Holzhäusern genießen die teils nur von wenigen Dutzend Menschen bewohnten Ortschaften eine gewisse Reputation. Einen Einblick in diese alte alpine Kultur erhält man bei einem Besuch des Walsermuseums in Bosco/Gurin.
Als Wanderziele bieten sich vor allem auch die zahlreichen natürlichen Gewässer und Stauseen im Norden des Valle Maggia an, neben dem populären und gut 1 km² großen Lago del Sambuco bei Fusio im Lavizzara-Tal auch der Lago dei Cavagnöö bei Bignasco und San Carlo, der benachbarte Lago di Robiei und der Lago del Zött – geradezu märchenhaft klare Bergseen in beeindruckender Kulisse.
Eine bekannte und beliebte Strecke führt vom Lago Sfundau bzw. von Robiei, Fusio oder Piano di Peccia zur im Jahr 2002 mit 120 Schlafplätzen neu gebauten Cristallinahütte (Capanna Cristallina) des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) auf 2575 Meter Höhe. Sie steht von Ende Juni bis Anfang Oktober Gästen und Besuchern offen. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch eine Exkursion zum gut 73 Hektar großen Lago del Narèt, der den Fluss Maggia speist und dessen Staumauern je nach Wetterlage auch mit dem Auto befahren werden können. Zahlreiche Wanderrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden mit Entfernungen zwischen 5 und 50 Kilometern werden auch auf der touristischen Webpräsenz des Vallemaggia vorgeschlagen. So etwa die auch für Ungeübte geeignete und 6,25 Kilometer lange Strecke von Someo nach Cevio, die schon etwas anspruchsvollere Tour über gut 9 Kilometer von Fusio zum Lago Mognola und die einige Erfahrung voraussetzende Via Alta Vallemaggia, deren insgesamt 52 Kilometer jedoch auch in bis zu 7 Tagesetappen bewältigt werden können.

Auch aktive und sportliche Radler und Mountainbiker schätzen die pittoresken Strecken des Valle Maggia als Ausfahrgebiet. Empfehlenswert sind zum Beispiel die Rundwege durch Bassavalle und das Val Lavizzara sowie die Wege zwischen Tegna, Avegno, Gordevio, Maggia, Someo und Visletto. An den Stränden von Avegno kann man sich im Sommer auch herrlich mit einem Bad im Fluss erfrischen. In Brontallo und im Bavonatal kommen dahingegen Kletterer an sorgfältig ausgerüsteten Felswänden auf ihre Kosten, Giumaglio und Bavona sind für ihre Kletterfelsenblöcke in dichten Kastanienwäldern bekannt und von Cimetta aus kann man sich mit einem Paraglider hinab in das Tal gleiten lassen. Populär sind auch die gastro-kulturellen Rundgänge bzw. Fahrten, bei denen man mit E-Bikes die Landschaft erkundet und während der Pausen typische Speisen und Spezialitäten des Tals wie Käse, Mortadella, Salami, Salametti, Honig, Wein und Grappa verkostet. Kulturell, kulinarisch und historisch interessierte Urlauber besichtigen auch gerne die uralten Gärkeller von Avegno, das Dörrhaus für Kastanien in Moghegno und die Weinberge von Lodano. INFO | Vallemaggia Turismo 6673 Maggia. T +41 (0)91 7531885.
www.vallemaggia.ch.