Maccagno

Der Ort war in früheren Zeiten geteilt: Maccagno Superiore (der nördliche Teil) und Maccagno Inferiore (der südliche Teil). Heute noch tragen die beiden Ortsteile ihre Namen, politisch geht es allerdings in eine gemeinsame Zukunft. Um die Jahrtausendwende haben die Stadtväter mit ersten handfesten Marketingmaßnahmen begonnen und die Gemeinde so auf eine ertragreiche Zeit vorbereitet. Maccagno gehört zu den attraktivsten Gegenden an der lombardischen (nicht so touristischen) Ostseite des Lago Maggiore. Das liegt v.a. an den fast endlosen Strandbereichen mit teils parkähnlichen Zügen und vielen Wassersportmöglichkeiten. Zwei Campingplätze und mehrere Restaurants stehen dem Besucher zur Verfügung. Der aus den Bergen herabstürzende Fluss teilt den längsten Strand genau in der Mitte, wo ein Museum mit teils herausragenden Künstlern (gestiftet von einem ortsansässigen Kunstsammler) platziert wurde.

maccagno_05

Der Ort selbst ist nicht so vorzeigbar, lediglich das südliche Ortsende mit der Piazza Imperiale am gleichnamigen Turm und die darüber thronende Pfarrkirche sorgen für etwas Esprit. Maccagno hat vor einigen Jahren im nördlichen Teil zahlreiche Bauvorhaben umgesetzt und die Bettenzahl deutlich erhöht. Ein Szenelokal/-Restaurant und ein kleiner Yachthafen ergänzen die vorherrschende Wohnbebauung. Entsprechend voll ist es an einigen Sommerwochenenden, Höhepunkt mit Ferragosto (Mariä Himmelfahrt) am 15. August. Maccagno hat wie (fast) jeder andere Ort am Ostufer eine Anbindung an das italienische Zugnetz mit Verbindungen nach Bellinzona und Mailand (Malpensa). Für Wanderer interessant ist das gesamte Hinterland.

Civico Museo Parisi-Valle Maccagno
Der Künstler Giuseppe Vittorio Parisi, 1915 in Maccagno geboren, beruflich erfolgreich als Dozent, Sammler und Kunsttheoretiker, verbrachte seine Ferien am Lago Maggiore. Von dem See fasziniert, beschloss er, seine Sammlung einem breiten Publikum näherzubringen. Er überzeugte die Verantwortlichen und begann 1981 mit dem Bau eines Museums. Erst 1998 feierte es Eröffnung. Die Schenkung Parisi-Valle umfasst insgesamt 2085 Werke, darunter 915 Grafiken, 439 zweidimensionale und 325 dreidimensionale Arbeiten. Dazu kommen antike Fundstücke und Münzen, insgesamt über 400 Exponate. Neben der Dauerausstellung gibt es regelmäßig neue Ausstellungen. Das Gebäude hat mehrere Architektur-Preise gewonnen.

Informationen | Civico Museo Parisi Valle – Maccagno. Via Leopoldo Giampaolo 1. 21010 Maccagno. T +039 0332 561202. Öffnungszeiten Do bis So 10-12 und 15-19. Eintritt frei.