Gambarogno

Provinz Tessin | Bezirk Locarno | Einwohner 4 950| Vorwahl 091 | GPS 46.121797, 8.71196

Der im Jahr 2010 geschlossene Gemeindeverbund besteht aus folgenden Orten: Caviano, Contone, Gerra-Gambarogno, Indemini, Magadino, Piazzogna, San Nazzaro, Sant’Abbondio und Vira.

Fremdenverkehrsamt Ente Turistico del Gambarogno Via Cantonale. 6574 Vira Gambarogno. T +41 (0)91 7951866. www.gambarognoturismo.ch. Öffnungszeiten: Januar-Mai und November-Dezember 8-12 und 14-18 Uhr. Juni-Oktober 8-12 und 14-18 Uhr, Sa 9-12 Ihr. Juli-August 8-18.30, Sa 9-12 und 15-17, So 9-12 Uhr.

 

Am östlichen Seeanfang auf Schweizer Seite liegt Magadino, ein kleiner unscheinbarer Ort direkt am Ticino-Ausläufer. Der Ort bildet den Anfang der ‚Riviera del Gambarogno‘ und befindet sich direkt neben dem Naturschutzgebiet ‚Bolle di Magadino‘, einem Teil des Ticino-Deltas. Charakteristisch für die gesamte Gegend ist das bergige Hinterland mit zahlreichen Wandermöglichkeiten. Dominierend verläuft die Uferstraße durch die Ortschaften bis zur Grenze bei Zenna. Mit Vira folgt ein angenehmer und hübscher Ort mit einer kleinen Altstadt direkt am See. Ruhig ist es hier, und eine Atmosphäre wie auf dem Vorplatz der Pfarrkirche mit ihrer barocken Fassade findet man nicht überall am See. Durch den verwinkelten Dorfkern geht es zurück zur Straße, wo ein übertrieben volles Wanderschild ins Auge fällt. Über diese enge Bergstraße gelangt man in das Wandergebiet westlich des Monte Tamaro (1 961 m). Dazu muss man den Passo di Neggia (1 388 m) überqueren; im weiteren Verlauf erreicht man das Bergdorf Indemini, wo für geübte Bergwanderer die Tour auf den Monte Gambarogno (1 734 m) wartet. Über das Valle Veddasca kommt man schließlich in Maccagno wieder zurück an den Lago Maggiore. Eine abenteuerliche aber sehenswerte Fahrt! Aber zurück zur Riviera del Gamabarogno: Pflanzenfreunde finden hier den Parco Botanico del Gambarogno oberhalb von San Nazzarro, in dem u.a. 900 Arten von Kamelien und 600 Arten von Magnolien zu finden sein sollen. Beste Zeit für den Besuch des von Otto Eisenhut erschaffenen Parks ist die Blütezeit zwischen April und Juni. Da Parkplätze hier Mangelware sind, wird um die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmitteln gebeten. Vor der Grenze ist es eigentlich nur noch Gerra, das einen bestimmten Charme versprüht. Auf der kleinen Landzunge finden sich einige alte aber renovierte Dorfhäuser und ein kleines Strandbad. Für Wanderfreunde interessant sind die ca. 600 m höher gelegenen Monti di Gerra, die einen Superblick auf den oberen Lago Maggiore freigeben. Zur Grenze sind es nur noch wenige Kilometer, nicht immer sind dort Grenzbeamte anwesend. Schön noch der Blick zu dem auf einem Felsvorsprung liegenden Dorf Pino sulla sponda del Lago Maggiore, wegen des Ausblicks sicherlich ein lohnendes Ziel.

Feste und Veranstaltungen

Immer im Juli findet in Magadino das international durchaus bedeutsame Orgelmusik-Festival (Il Festival Internazionale di musica organistica di Magadino) statt. Erstmals 1963 eröffnete der französische Komponist und Organist Marcel Dupré (*3. Mai 1886 in Rouen; † 30. Mai 1971 in Meudon) das Festival am 22. Juni. 2013 wurde der 50. Geburtstag gebührend gefeiert, am 12. Juli 2014 eröffnet die 51. Ausgabe. Gespielt wird auf der Orgel der Pfarrkirche San Carlo. Infos unter www.organ-festival.ch.

Sehenswürdigkeiten

Bolle di Magadino

Naturschutzgebiete in Italien sind eine Sache für sich. So liegen auch hier Motorboote der benachbarten Bootswerft Züllig mitten im Schutzgebiet. Parkplätze finden sich hinter dem Laden, auf Anhieb nicht gleich zu erkennen. Besucher des Bolle können auch 200 m weiter auf dem Parkplatz rechts parken und zur Einstiegstelle zurücklaufen. Auf der rechten Seite wurde eine Infotafel installiert, welche die Besucher über die wichtigsten Anliegen informiert. Das Bolle di Magadino ist ein Feuchtgebiet, dem gemäß der Ramsar-Konvention internationale Bedeutung zukommt. Am Ostufer des Lago Maggiore, an den Mündungen der Flüsse Ticino und Verzasca gelegen, ist es auf der Alpensüdseite eines der letzten Beispiele eines kontinentalen Delta-Ökosystems, das noch teilweise intakt ist. (Quelle: Bolle di Magadino). Ein ähnliches Gebiet stellt die Pian di Spagna am nördlichen Comer See dar. Die Bolle liegt unmittelbar innerhalb der Flugrouten vieler bedeutender Wasservögel, die diese Gebiete v.a. im Frühjahr besiedeln, um Nahrung aufzunehmen und ihre Nachkommen aufzuziehen. Aus diesem Grund ist ein Besuch im Frühjahr besonders zu empfehlen. Nur an wenigen Orten ist eine so große Vielfalt an Wasservögeln zu sehen wie hier. Zahlreiche Ornithologen finden sich ein und beobachten das seltene Bild, entsprechende Veranstaltungen häufen sich. Im Sommer und im Herbst bietet das Reservat hingegen schlicht Ruhe und Entspannung in einer Region, die vom Tourismus und seinen Gesetzen geprägt ist. Die Parkleitung organisiert für interessierte Besucher Führungen nach telefonischer Voranmeldung. Gruppen bis 20 Personen (max. 40 Personen, nur außerhalb der Brutzeit) bezahlen 80 CHF, ein Sonderpreis von 40 CHF gilt für Familien bis 7 Personen.

Parco Botanico del Gamberogno

Genau zwischen den Orten Piazzogna und Vairano liegt der von Otto Eisenhut gestaltete, sehenswerte botanische Garten. Auf 17 000 m2 präsentieren sich mehrere Tausend Blütenpflanzen aus ca. 900 Arten. Ab März blühen hier die Kamelien, Magnolien, Azaleen und Rhododendren. Man erreicht den Garten, indem man von Vira in Richtung Piazzogna fährt. Der Park befindet sich unmittelbar hinter der Grenze zwischen Piazzogna und Vairano. Wer aus Italien anreist, fährt von San Nazzaro bergwärts Richtung Piazzogna. In der angrenzenden Gärtnerei können Pflanzen auch erstanden werden. Infos unter www.parcobotanico.ch und www.eisenhut.ch.

Empfehlenswerte Ausflüge: Locarno (s.S. xyz), Ascona (s.S. xyz), Bergtäler Val Verzasca (s.S. xyz), Freizeitregion Monte Tamaro (s.S. xyz), Bellinzona, Lugano

 

Sport und Freizeit

Wandern

Zahlreiche Schilder schon unten an den Kreuzungen am See deuten auf die Vielfalt der Wandermöglichkeiten in der Gegend hin. Das Fremdenverkehrsamt empfiehlt insbesondere die schönen Höhenwanderwege in den Bergen des Gambarogno, den Lehrpfad zwischen Gambarogno, den Valli del Luinese und den Panoramaweg – Alpe di Neggia – Monte Gambarogno – Alpe Cedullo – S. Anna – Indemini. Infos vorweg unter www.gambarognoturismo.ch.

MountainBiking

Die Auffahrt von Zenna zum Passa La Forcora ist beliebt, für die 1 000 m Höhenunterschied braucht man aber eine extreme Kondition. Abfahrt über Musignano oder über das Valle Veddasca nach Maccagno.

Strände und Seebäder

Am Uferstück zwischen Magadino und Zenno (Grenze) lässt es sich keine Gemeinde nehmen, ein eigenes Strandbad zu betreiben. Die Strände in Magadino, San Nazarro und Vira bieten zusätzliche Einrichtungen wie Café, Restaurant, schwimmende Insel, Vermietung von Booten, etc.

Unterkünfte

Gambarogno gehört nicht zu den ersten Adressen am See. Die ruhige Lage zieht Wanderer, Familien und Individualreisende an – nicht zum Nachteil der Riviera del Gambarogne. Abseits vom großen Tourismustrubel finden sich zahlreiche günstige Ferienunterkünfte. Hier eine kleine Auswahl: Campingplätze Camping Bellavista 6574 Vira Gambarogno. T +41 (0)91 7951477. Netter kleiner Platz direkt am See. Preise von 11 bis 33,50 CHF. www.campingbellavista.ch. Jugendunterkünfte (LowCost) Ostello Orgnana 6573 Magadino (Orgnana). Für Familien und (Schul)gruppen aller Art. Preise ab 30 CHF. www.ostelloorgnana.ch. B&B Ristorante Bellavista 6577 S. Abbondio. T +41(0)91 7941105. Schön gelegenes Haus mit Gaststätte. Preis ab 120 CHF. www.ristorantebellavista.ch. Hotel Am Schweizer Ostufer ist die Hoteldichte nicht so hoch, wie um Locarno herum. Trotzdem finden sich einige Perlen im Gebiet von Gambarogno. Hotel Panorama Via Cantonale 48. 6576 Gerra-Gambarogno. T +41 (0)91 7941173. Einfaches, aber sehr schönes und serviceorientiertes Haus mit toller Aussicht auf den See (nur Zimmer auf der Seeseite). Preise ab 120 EUR (DZ). www.hotel-panorama.ch. TOP | Villa Vignascia Via Cantonale. 6574 Vira Gambarogno. T +41 (0)91 7951020. Direkt am See und mit viel Liebe betrieben. www.casavignascia.com. Hotel Bellavista 6574 Vira Gambarogno. T +41 (0)91 7951115. Eine der besten Aussichten auf den Lago Maggiore. Preise ab 97 EUR. www.hotelbellavista.ch. La Campagnola Via Campagnola 12. 6575 San Nazzaro. Gutes Hotel in aussichtsreicher Lage. Interessante Arrangements (z.B. Vermietung von Vespas). Preise ab 200 EUR. www.dev-campagnola.ch.

Versorgung

Große Supermärkte befinden sich in Tenero, einem Nachbarort von Locarno. In den kleinen Orten entlang der Riviera Gambarogno finden sich Bäckereien, Metzger, Kioske und kleine Alimentari-Märkte.

Essen und Trinken

Im Grotto La Baita oberhalb von Magadino werden regionale Gerichte serviert. Via Orgnana 75B. 6573 Magadino. T +41 (0)91 7804338. Einkaufen

 

Medizinische Versorgung

Pelloni Enrico (Allgemeinmedizin) 6574 Vira (Gambarogno). T +41 (0)91 7951081. Cosimo San SA (Farmacia) Via Cantonale. 6574 Vira (Gambarogno). T +41 (0)91 7952340.

Was man noch wissen muss!

Trotz aller Anstrengung hinterlässt das Gambarogno einen unvollständigen Eindruck. Das Bemühen um mehr Tourismus ist löblich und an einigen Stellen auch erfolgreich. Doch der in den letzten Jahren starke Franken zeigt kontraproduktive Wirkung, viele Tische und Betten bleiben leer und die Gegend kommt irgendwie nicht in Fahrt. Die Nähe zu Italien tut ihr Übriges. Schade.